Dr. Clemens Fricke & Dr. Ina Ritschel besuchen 1. EAS Aligner Lab in Wien

Die European Aligner Society EAS lud ein zum 1. EAS Aligner Lab am 18. Februar 2017 in Wien. Natürlich war Gründungsmitglied und Vertreter Deutschlands im Vorstand der European Aligner Society Dr. Clemens Fricke zusammen mit Dr. Ina Ritschel in Wien dabei.

Die Europäische Gesellschaft für Aligner, 2014 von Aligner-Spezialisten aus den fünf großen europäischen Ländern – Italien, Spanien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien gegründet, hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Einsatz von Alignern in der Kieferorthopädie wissenschaftlich zu fördern und begleiten. Sie stellt auch eine Plattform dar, auf der Hersteller, Entwickler, Kliniker und Kieferorthopäden miteinander kommunizieren können. Regelmäßige Treffen und Kongresse dienen zur Planung und Weiterentwicklung der Zahnkorrektur mit unsichtbaren Aligner-Schienen.

Erstmals führte der EAS dieses Jahr in Wien das 1. EAS Aligner Lab durch. Bei diesem eintägigen Workshop wurden unter dem Motto: Digitale Kieferorthopädie folgende Themen bearbeitet:
· Intraorales Scannen.
· 3D Druck.
· 3D Virtuelle Behandlungsplanung.
· Wie lassen sich Aligner Behandlungen beschleunigen?

Die Workshops behandelten u.a. 3D Scanning mit dem Itero Scanner, 3D Printing mit Scheu Dental, sowie ein Workshop über Zahnbewegungsbeschleunigung mit Acceledent und OrthoPulse.

Die Referenten des Aligner Lab waren u.a. Dr Francesco Garino, Arne Westmeier und Dr. Alain Souchet.

Das Bild zeigt Dr. Fricke und seine Vorstandskollegen der European Aligner Society am Rande der Veranstaltung in Wien.